Die Spielleute

Die Spielleute von Des Geyers Schwarzer Haufen

Der Name stammt aus dem Bauernkrieg, als sich der fränkische Ritter Florian Geyer an die Spitze eines aufständischen Bauernhaufens stellte.

Weitere Infoemationen findet man im Wikipedia – Artikel.

Albrecht Schmidt-Reinthaler gründete 1983  mit Ulrich von Olnhausen die Musikgruppe Des Geyers Schwarzer Haufen, die in unterschiedlichsten Besetzungen bis zum heutigen Tag Menschen aller Altersgruppen begeistern.

Fernab von dogmatischen Mittelalterpuristen und volksdümmlichen Musikanten zieht der Haufen in Tradition der Spielleute durch die Lande und präsentiert historisches Liedgut kompatibel zu heutigen Höhrgewohnheiten und schreckt auch nicht davor zurück verschiedenste Stilrichtungen zu vermischen.

Die Spielleute

„Des Geyers schwarzer Haufen“ ein sehens- und hörenswertes Musikrogramm!

 

Es erwartet Sie ein
buntes, kurzweiliges, immer mit einem Augenzwinkern versehenes und
vorallem nicht bierernstes Programm mit handgemachter Musik, vom
Mittelalter bis hin zur Neuzeit.

Albrecht Schmidt-Reinthaler: Spielmann
Albrecht
ist seit Jahrzehnten Musiker mit Leib und Seele –

ein Multi-Instrumentalist, der kaum einer Herausforderung eines
neuen-alten Instrumentes widerstehen kann
Direkter Mailkontakt: albi@dgsh.info

Bernd Settgast: Bernd der Saitengreifer spielt die mit Saiten bespannten zahllosen Bretter .
Direkter Mailkontakt: bernd@dgsh.info

Andreas Berg: Andreas vom Berg trommelt pfeift und summt vor sich hin, es ist nicht zu überhören.
Direkter Mailkontakt: andi@dgsh.info

 

Die Spielleute von Des Geyers Schwarzer Haufen sind keine typische Mittelaltermusik Gruppe und wollen nicht puristisch an den Klängen des Mittelalters festhalten, sondern aktualisieren sie und erreichen damit die Zuhörer. Unbestritten haben sich die Gehörgewohnheiten der Menschen die letzten Jahrhunderte geändert und reine Mittelaltermusik wäre somit mehr eine Qual als eine Freude. Und das nicht nur für uns Spielleute.

Die Musik die wir im Konzertprogramm machen lässt sich vielleicht am besten mit deutschem Folk umschreiben, da wir auch moderne Elemente in unsere Musik integrieren. Es ertönen hin und wieder Blues und Rock, Barock, Spätmittelalter und andere Stilrichtungen in den Liedern.

Überzeugen Sie sich einfach selber, es wird garantiert nicht langweilig.